Frühlingserwachen im NAJU-Garten

Kinder

Frühlingserwachen im NAJU-Garten

Endlich ist der Frühling da! Nachdem die letzten Wochen so kalt waren, freuen sich alle über die warmen Sonnenstrahlen. Wir haben das zum Anlass genommen, diesen Monat das erste Grünfrosch-Treffen in unserem Garten zu veranstalten, nach der langen Zeit im Umwelthaus.

Von Schneeglöckchen und Winterlingen

Als Thema nahmen wir uns die Frühblüher vor, also die ersten Blumen, die man im Unterholz, in den Gärten und Parks entdecken kann. Zum Glück hatten viele Zeit und Lust vorbeizukommen, und so wurden wir eine schöne große Gruppe, mit sieben Kindern, drei Betreuern und zwei Mamas. Die meisten kannten sich auch gut aus und erkannten Krokusse und Schneeglöckchen. Weniger bekannt waren hingegen die gelben Winterlinge. Doch warum nur beeilen sich die kleinen Blümchen so, als erste ihre Köpfe aus der Erde in die kalte Frühlingsluft zu strecken? Die Antwort findet sich, wenn man sich an einen Sommerspaziergang durch den Wald erinnert. Dort ist es dann trotz der warmen Sommersonne schön kühl und schattig. Kleine Pflanzen aber bekommen dann zu wenig Sonne, deshalb müssen sie die Zeit nutzen, wenn die großen Bäume noch keine Blätter haben und auch der Boden noch genügend Sonnenstrahlen abbekommt. Wie die Frühblüher es schaffen, die ersten in den Startlöchern zu sein, wusste Nils genau zu berichten. Sie haben eine Zwiebel, die Wasser und Nährstoffe speichert und ihnen genug Energie gibt, um ihre Blüten wachsen zu lassen.

Die Grünfrösche begrüßen den Frühling

Nach der Theorie wollten wir uns natürlich ganz viele echte Blumen anschauen und wurden auch direkt im Garten fündig. Überall im Gras sahen wir lila, orange und weiße Krokusse. Dicke Büschel Schneeglöckchen fanden sich im Unterholz und auch kleine Osterglocken, die auch Narzissen heißen. Doch der Garten war uns zu klein, auch im Wienburgpark gingen wir auf Entdeckungstour. Dort fanden wir ein Baumhaus, drei Schneckenhäuser, eine Muschel und vor allem ganz viele Schneeglöckchen. Letztere mögen es offensichtlich feucht – zumindest wurden unsere Füße nass, als wir uns die kleinen Blumen von Nahem anschauen wollten. Vorsichtig buddelten wir uns ein paar davon aus und nahmen sie mit.
Zurück im Garten wurden wir noch einmal fleißig. Wir hatten Narzissen und Schneeglöckchen gekauft, die aber natürlich nicht in langweiligen Plastiktöpfen bleiben sollten. Stattdessen pflanzten wir sie in Einmachgläser und dekorierten sie mit bunten Perlen, Papierblumen und Moos.

Es gibt noch mehr zu entdecken

Dann gingen die Entdeckungen im Garten weiter. Unter altem Holz fanden sich Kellerasseln und Nacktschnecken, die aber mit gemischten Gefühlen betrachtet wurden. Unser größter Fund aber war ein riesiger Teichfrosch, den wir in einen Eimer setzten, damit alle ihn genau betrachten konnten. Natürlich ließen wir ihn schnell wieder frei, direkt in unseren kleinen Teich.

Nach einem ereignisreichen Tag ging es wieder nach Hause, wir freuen uns schon auf das nächste Treffen.

Kommentare(0)