Licht und Dunkelheit

Licht und Dunkelheit

Wenn es Nacht wird, verwandelt sich die Welt. Von der dunklen Hälfte des Tages bekommen wir Menschen meist nur selten etwas mit, aber es gibt Lebenwesen – Tiere und auch Pflanzen – die erst jetzt so richtig aktiv werden. Da wir mit unserem künstlichen Licht in den letzten 100 Jahren mehr und mehr die Nacht zum Tag gemacht haben, bringt das für unsere Umwelt und auch für uns selber auch ungeahnte Nachteile. Grund genug für uns als NAJU, uns 2017 einmal besonders mit dem Verhältnis von Licht und Dunkelheit zu beschäftigen.


Jahresbroschüre

Auch dieses Jahr haben wir wieder eine kleine Infobroschüre zu unserem Jahresthema zusammengestellt. Daniela hat sich einmal ausführlich mit dem Thema Lichtverschmutzung und dessen Auswirkungen auf Mensch und Natur auseinandergesetzt. Miri erklärt uns darin etwas über die wichtigsten Vertreter nachtaktiver Tiere bei uns in Deutschland. Unsere Pflanzen-Expertin Lisa verrät uns, dass einige Blumen tatsächlich nachts blühen und warum sie das tun. Und zuletzt konnte Marcus einmal so richtig seinen Faible für Astronomie und Weltall ausleben, und erklärt uns etwas über die Sterne und Sternbilder.

[ Download – Broschüre: Licht und Dunkelheit ]

 

Das Kernproblem Lichtverschmutzung war uns in diesem Jahr sogar eine Extra-Broschüre wert, und so haben Daniela und Marcus noch einmal detailliert alles zu diesem Thema zusammengetragen und auch Tipps zur Besserung herausgesucht.

[ Download – Broschüre: Lichtverschmutzung ]

 


Fledermaus-Exkursion

Als besonderes Highlight gab es in diesem Jahr für Kinder und Eltern eine Fledermaus-Exkursion im Wienburgpark. Dazu haben wir uns extra Unterstützung von der Fledertierschutz-AG des NABU geholt.

An einem schönen Spätsommerabend trafen wir uns zur Blauen Stunde am Wienburgpark mit unseren Grünfröschen und Eva und Lena von der AG Fledertierschutz. Zunächst haben die beiden uns allen einiges Wissenswerte über die Fledermäuse erklärt, z.B. wie die Echoortung funktioniert, wie groß die größte und die kleinste Fledermaus ist, und vieles mehr. Anschließend bekamen die Kinder ein paar Bat-Detektoren, mit denen man die Rufe der Fledermäuse für uns Menschen hören konnte, und los ging es durch den Wienburgpark. Fledermäuse lieben Gewässer, denn hier gibt es reichlich fliegende Insekten als Beute – und genau hier haben wir auf unserer gut zweistündigen Exkursion viele Fledermäuse gehört und auch gesehen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Eva und Lena für die richtig spannende Aktion, die wir gerne mal wiederholen 🙂