Heimische Eulen

Jugendliche

Heimische Eulen

Nachdem wir uns letztes Jahr mit dem Verbrauch von Plastik befasst haben, beschäftigen wir uns jetzt mit dem Projekt „heimische Eulen“. Dazu haben wir Susanne Petschel von der Eulen AG eingeladen, die uns in unseren letzten beiden Sitzungen allerhand Informationen zu den regionalen Eulenarten gegeben hat.

So konnten wir eine ausgestopfte Schleiereule sowie einen ausgestopften Steinkauz bewundern und haben über Maßnahmen gesprochen, wie man Schleiereulen beim Nisten helfen kann.

Um auch etwas über die Nahrung von Eulen zu erfahren, hat Susanne Petschel Gewölle mitgebracht, die wir auseinandergenommen haben. Anhand der Skelette, die sich in den Gewöllen befinden, kann man bestimmen, welche Tiere auf dem Speiseplan von Eulen stehen. Dabei haben wir vor allem Knochen von Mäusen entdeckt. Außerdem wurden wir darüber informiert, dass man Gewölle ohne Schutzmaßnahmen (Handschuhe & Mundschutz) nicht anfassen sollte, da sich sonst der hochinfektiöse Hantavirus, von dem viele Mäuse befallen sind, auf den Menschen übertragen könnte. Praktischerweise waren die von uns untersuchten Gewölle sterilisiert.

Am 28.04. findet man uns beim Obstblütenfest des NABU, wo wir euch gerne mehr zu unserem neuen Projekt erzählen. Wir freuen uns auf euch!

Kommentare(0)