5 Gründe für ein FÖJ beim NABU Münster

In eigener Sache

5 Gründe für ein FÖJ beim NABU Münster

Du bist dieses Jahr mit der Schule fertig und weißt noch nicht so recht, was Du danach machen willst? Kein Ding, das geht vielen so. Wie wär’s denn mit einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) beim NABU Münster?

Du hast ja bestimmt schon von den FridaysForFuture-Aktionen gehört. Wenn Du Schüler bist, dann bist Du vielleicht sogar selber mit auf die Straße gegangen. Gut so! 🙂

Aber vielleicht gehörst Du ja auch zu denjenigen, die nicht mehr lange Schüler sein werden, weil die Schulzeit bald vorbei ist. Dann stellst Du Dir vielleicht grad die Frage, wie’s danach weitergehen soll. Studium? Ausbildung? – Alles gute Sachen, wenn man denn wüsste, was man mal werden will. Vielleicht brauchst Du erstmal noch ein bisschen Zeit. Dann kann ich Dir auf jeden Fall ein FÖJ beim NABU Münster empfehlen. Sowas habe ich selber mal gemacht und will hier mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Hier also meine 5 Gründe dafür, warum Du nach der Schule ein FÖJ beim NABU Münster machen solltest…

1. Zeit zum Nachdenken

Ok, eins vorweg: Ich hab selber kein richtiges FÖJ gemacht. Ich war Zivi und neben mir waren noch zwei Mädels da, die gerade mit der Schule fertig waren (hallo Sarah, hallo Melanie!) und ihr FÖJ gemacht haben. Ich selber hatte zu der Zeit gerade meine Ausbildung zum Informatiker fertig. Meine berufliche Richtung war also schon klar. Aber man fragt sich dann doch: Was wäre, wenn ich einen ganz anderen Weg eingeschlagen hätte? Wie ist es, im Naturschutz zu arbeiten? Das war ’ne echt schöne Erfahrung!

2. Zeit in der Natur

In meiner Zeit vor dem FÖJ habe ich den größten Teil des Tages in Klassenzimmern oder Büroräumen unter kaltem Neonlicht verbracht. Ok, ich hatte es mir auch ausgesucht. Meine Zeit beim NABU war dazu das totale Kontrastprogramm: Ich hab unter blauem Himmel Äpfel gepflückt, beim Obstbaumschnitt über weiße Winterlandschaften geschaut und im Frühling die ersten Sonnenstrahlen des Jahres getankt. Traumhaft!
Und natürlich lernt man auch ’ne ganze Menge. Vorher waren für mich Äpfel einfach nur Äpfel. Heute kann ich problemlos einen Boskoop von einer Roten Sternrenette unterscheiden.

3. Abwechslung

Beim NABU bist Du nicht allein. Außer Dir wird noch mindestens ein anderer sein FÖJ dort machen. Du wirst viel auf der Obstwiese sein, aber auch mal bei anderen Aktionen: Nette Leute lernst Du hier auch beim Vogelschutz oder beim Fledermausschutz und natürlich in der NAJU kennen. Dazu wirst Du immer mal wieder für eine Woche auf Seminaren sein, wo Du viele Gleichgesinnte kennenlernen kannst. Du kannst überall mal reinschnuppern, ganz wie’s Dich interessiert.

4. Praktische Skills

Wie man Google benutzt oder eine WhatsApp-Nachricht verschickt, weißt Du bestimmt. Klar, weiß jeder. Aber wie steht’s mit Deinen praktischen Skills? Weißt Du, wie man eine Leiter so aufstellt, dass Du damit nicht umfällst? Oder wie man mit Werkzeug umgeht? Oder wie man einen festen Knoten macht? Oder einen Transporter rückwärts einparkt? Klingt ein wenig banal, ich weiß, sind aber auch nur Beispiele. Solche Dinge schulen die motorischen Fähigkeiten, die sonst gerne mal auf der Strecke bleiben. Die sind aber super wichtig, wenn Du mal ein eigenes, selbstbestimmtes Leben führen willst.

5. Ein Sprungbrett in den Beruf

Viele junge Menschen trifft es wie ein Schlag, wenn sie aus der Schule direkt ins Berufsleben gestoßen werden. Das passiert nur allzu oft nach dem Motto: Jump in the river and learn to swim. So muss es aber nicht sein. Beim FÖJ beim NABU bekommst Du einen weichen Übergang von der Schule ins Berufsleben. Du bekommst schon mal einen ersten Eindruck was es heißt, eine Ausbildung oder einen Beruf zu machen, aber mit der nötigen Eingewöhnung. Und wenn Du nach diesem Jahr feststellst: Naturschutz ist doch nix für mich – kein Problem, dann machst Du halt was anderes. Falls Du aber doch Spaß daran gewinnst, kannst Du für eine Ausbildung oder Studium danach schon mal was vorweisen. Ein FÖJ beim NABU kann somit Dein Sprungbrett in eine Karriere im Naturschutz sein.

Hab ich Dich neugierig gemacht? Willst Du noch mehr Infos? Dann schau doch einfach mal beim NABU Münster vorbei, mach ’ne kleine Bewerbung fertig und dann kann’s im August 2019 losgehen 🙂

Kommentare(0)